Wer in den CoCo-Bond der UmweltBank investiert, stellt ihr Kapital für die Finanzierung von Umweltprojekten zur Verfügung. Was Anleger über das Angebot wissen müssen erklärt Gabriele Glahn-Nüßel, Leiterin der UmweltBank-Vermögensberatung, im ECOreporter-Interview. / Foto: Unternehmen

Interview: Warum die UmweltBank jetzt kein Genussrecht anbietet, sondern einen CoCo-Bond mit 2,85 Prozent Zinsen

Eine besondere Form einer Anleihe: die UmweltBank bietet den CoCo-Bond an, der mit 2,85 Prozent pro Jahr verzinst ist. Rund neun Millionen der angestrebten 20 Millionen Euro hat die UmweltBank mit dem CoCo-Bond bereits eingesammelt. Jetzt können auch Nicht-Aktionäre der UmweltBank investieren. Gabriele Glahn-Nüßel erläutert im Interview wie der CoCo-Bond funktioniert,…

Die eno energy GmbH steht vor einer wegweisenden Entscheidung: Die Anleihegläubiger sollen ihr Kapital länger als ursprünglich geplant im Unternehmen belassen. Im Bild: Windrad-Installation von eno energy. / Foto: Unternehmen

Tauziehen um Laufzeit der Windanleihe von eno energy

Eine wegweisende Entscheidung für eno energy: Belassen die Anleihe-Anleger ihr Geld drei Jahre länger im Unternehmen oder bestehen sie auf die fristgerechte Rückzahlung von 10,3 Millionen Euro im Sommer 2016? Dies wird das Thema bei der Gläubigerversammlung am 25. Februar 2016 sein. Im Sommer 2015 war eine erste Abstimmung dazu…

Die EEG-Reform wird die Rahmenbedingungen für Investitionen in erneuerbare Energie stark verändern. Im Bild: Deutscher Windpark mit Anlagen von Nordex. / Foto: Unternehmen

EEG-Reform 2016 zeichnet sich immer deutlicher ab

Auf die Branchen Windenergie, Photovoltaik und Bioenergie kommen einige Herausforderungen zu: Das Bundeswirtschaftsministerium hat seine Pläne für eine Neufassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) angepasst und konkretisiert. Dabei geht es um den Systemwechsel fort von festen Einspeisetarifen und hin zu Ausschreibungsmodellen.